Das wenig beachtete Gurtzeug

Was und wofür

Das Grutzeug ist der Sitz des Gleitschirms. Aber er ist auch gleichzeitig Aufprallschutz, Airbag, Rettungskapsel und Rucksack(in eineigen Fällen). Ich persönlich bin mit einem falschen Grutzeug gestartet. Es fühlt sich schrecklich unsicher an, wackelig und irgendwie gefährlich. Auch wenn es zu jeder Zeit sicher war hat es mit uns beiden nie funktioniert.

Wer denkt das man nur ein neues braucht liegt falsch. Das Gurtzeug was ich zuerst von der Flugschule bekam war neu und super. Bis zu dem Moment als ich das erste Mal in der Höhe selbst flog. Da die Seiten offen (Gurte ohne Netz) waren hatte ich in Kurven mit gewichtsverlagerung ein ungutes Gefühl. Das klingt jetzt doof aber ich habe micht nicht geborgen, gut aufgehoben- gefühlt. Allerding kam ich super rein und raus. Beim Nächsten war es genau anders herum. Der Start war super aber und auch der Flug. Ich kam aber nicht raus. Erst mit viel Mühe konnte ich mich aus dem Grutzeug „Hochdrücken“ und Rausziehen… Der Komentar meiner Fluglehrerin war schon klar.

Ich hab ja keine Ahnung als Flieger, dass direkt vorn weg, aber wenn ich lese das vielen beim fliegen schlecht wird und Sie sich nicht sicher fühlen könnte ich mir vorstellen, dass das Grutzeug viel ausmacht. Bei mir war das so. Auch bin ich der Meinung das Profis, die jetzt lachen, das neue Gefühl fast vergessen haben was man zu Anfang hat. Jedes Schaukel, jedes thermische ruckeln nimmt man wahr und erschrickt sich. Da ist alles was es besser macht super.

Zurück zum Thema. Ich hab mich dann für das SWING CONNECT 3 entschieden. Die Gründe sind einfach erklärt und haben mit Ausprobieren und nicht mit Preis oder Werbung zu tun.
Das Gurtzeug ist an den Seiten geschlossen! Für mich mega wichtig. Ich fühle mich so viel sicherer (Ich weiß, Feigling).
Das Gurtzeug passt mir als kleinen und etwas stabieleren Flieger. Ich kann alles Mögliche einstellen. In meiner Flugschule konnte ich es ausprobieren und hab mach etwas Spielerei auch die passende Einstellung gefunden. Diese hat sich mitlerweile auch schon stark verändert aber genau das ist ja Perfekt.
Es kann auch zum Rucksack umgebaut werden. Obwohl ich sicher nie der Hike und Fly Typ werde ist diese Option wichtig. Ich kann mein ganzes Zeug in den Rucksack packen und mitnehmen. Gerade wenn man mit Kind und Kegel in den Urlaub fährt ist trotz Caddy Maxi alles voll. Ist wirklich super und niemand kommt beim packen an meine Rettung.
Schutz. Auch wenn ich hoffe es nie zu brauchen passieren die meisten Unfälle sicher am Boden (<3m). Beim Landen nicht aus dem Gurtzeug gekommen, Startabbruch, Mieses Groundhandling….. . Bei dieses Airbag-Gurtzeug sorgt eine Feder dafür das schon beim stehen am Start der Airbag funktioniert. Zudem gibt es einen Rückenschutz ähnlich wie bei einer Motorradjacke. Anders als bei anderen Grutzeugen komme ich sehr gut an die Rettung. Sicher WILL ich die rettung nie sehen aber wenn es drauf ankommt muss ich ordentlich dran kommen.
Zusätze. Ich finde die Trinkrucksackfunktion sehr praktisch. wenn man in der Hitze mal 1h geflogen ist und vorher schon ein paar Flüge hatte merkt schnell was Durst ist und das man erst in der Ruhe beim fliegen davon zeitweise echt generft wird. Die Seitenfächer sind gut zu erreichen und haben eine eigene Schlaufe so das man alles fest bekommt. Klingt banal aber der ganze Kram will untergebracht sein.

Preis
Ehrlich gesagt ist Gleitschirmfliegen billig. Ja das ist so, seid ehrlich. Wer so als Amateur fliegt ist unter 100% billiger unterwegs als ein Motorradfahrer, Golfer,…. .
Ein Bike kostet min 7000 und eine GS (so sehe ich den Swing Miura mit dem Grutzeug) kostet lockere 20000.. Ohne Koffer, Sachen und Extras. Klar kostet der Sitz ca. 1000€ (+/- Rabatte) aber das sollte man sich leisten. Wenn man Angst bei fliegen hat aber 150€ gespart hat… was soll das bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.